, 30. April 200718 500-Euro-Spende

Quelle: Streiflicher, 26. April 2007

Schwester Rita nahm einen großen Scheck in Empfang

Bild: Streiflichter (26.04.2007) Sie hätte, wie sie in der Messe sagte, „stundenlang über Attat erzählen“ können. Aber auch, wenn das nicht möglich war – ihren großen Dank brachte Schwester Rita aus dem äthiopischen Attat ganz deutlich zum Ausdruck, als sie am Sonntag vom EineWeltKreis der Gemeinde Heilig Kreuz einen Scheck in Höhe von 18 500 Euro entgegen nahm: „Sie haben uns mit dem Röntgengerät reich beschenkt“, sagte die fast 50-jährige, die in Deutschland mit Christel Seibert zur Schule gegangen war. Während die eine nun in Heilig Kreuz Pastoralreferentin ist, wirkt die andere in Äthiopien als missionsärztliche Schwester. [mehr…]

, 3. Februar 2007Röntgengerät und mehr

Quelle: Streiflicher, 1. Februar 2007

Bei Spendenaufruf und Aktionen kamen fast 18 000 Euro für Attat zusammen

Bild: Streiflichter (01.02.2007) Der EineWeltKreis Heilig Kreuz hatte vor einem Jahr von Schwerster Rita aus Attat in Äthiopien erfahren, dass in der von ihr geleiteten Krankenstation das Röntgengerät nicht mehr funktioniert. Dadurch war die medizinische Versorgung einer halben Millionen Menschen in Frage gestellt, weil in Äthiopien jede Krankenstation ein Röntgengerät haben muss und ansonsten geschlossen wird. [mehr…]

, 17. September 2006Für neues Röntgengerät

Quelle: Streiflicher, 14. September 2006

Gemeindeaktion ab Sonntag für Krankenhaus im äthiopischen Attat

Quelle: Streiflichter 24.09.2006 Seit 1997 unterstützt der EineWeltKreis Heilig Kreuz die Arbeit der Missionsärztlichen Schwestern im äthiopischen Attat. Im dortigen Krankenhaus, das für rund 500 000 Bewohner der Region und für mehrere Krankenstationen medizinisches Zentrum ist, ist das Röntgengerät kaputt gegangen. [mehr…]

, 14. August 2006Zusammenfassung des Jahresbericht (2005)

Zusammenfassung des Jahresberichts vom Attat Krankenhaus über die Aktivitäten im Jahr 2005

Das Attat Krankenhaus liegt 187 km südwestlich von der Hauptstadt Addis Abeba. Es ist seit 37 Jahren in Betrieb und gehört der katholischen Kirche Äthiopiens. Die Missionsärztlichen Schwestern haben das Krankenhaus gegründet und sind weiterhin in leitender Funktion. Das gesamte Projekt (kurative und präventive Seite) hat 166 MitarbeiterInnen.

60,5 % der Einnahmen des Krankenhauses sind Patientenbeiträge, der Rest der Kosten wird durch Spenden gedeckt.

36 % der Ausgaben sind für Gehälter und 17 % für den Einkauf von Medikamenten.

Das Krankenhaus ist die nächst höhere Überweisungsinstanz für 22 Kliniken (= Gesundheitsstationen) und Gesundheitszentren. Unser Einzugsgebiet umfasst 500 000 Einwohner. [mehr…]

, 17. Mai 2006Krankenhaus braucht Durchblick!

von Anja Wansing für den Pfarrbrief der Gemeinde Heilig Kreuz Dülmen 2006-05

Auch in diesem Jahr bekam der EineWeltKreis Heilig Kreuz ein Dankschreiben von Schwester Rita, einer Ärztin im äthiopischen Krankenhaus in Attat. Wir möchten nun die Gelegenheit ergreifen, den Brief hier abdrucken zu lassen, damit sich Schwester Rita direkt an alle Spender wenden kann: [mehr…]

, 1. April 2006Brief: Ostern 2006

Liebe Mitglieder des EineWeltKreises!

Bild zum Osterbrief 2006Herzliche Ostergrüße an Sie alle. Ich hoffe, alle genießen den schönen Frühling nach einem anscheinend kalten Winter.

Gestern erhielt ich die Kontoauszüge aus Deutschland und sah, dass sie im Januar 3000 Euro überwiesen haben. Sehr herzlichen Dank dafür. Das ist eine Menge Geld und wird vielen Patienten helfen. Bitte geben Sie meinen Dank an alle Unterstützer weiter. [mehr…]